Navigation
 



FAQ / HILFE Seite von HosterPLUS.de

Sie befinden sich hier: FAQ / Rootserver

Dieser Artikel soll den Umgang mit den Webhosting bzw. Root Server Angeboten von Hosterplus.de erleichtern. Wenn Sie noch kein Angebot von Hosterplus.de nutzen, können Sie dies hier bestellen.


Was bedeutet der Linux-Befehl find?

Mit dem Befehl find ist es möglich unter Berücksichtigung verschiedener Optionen Dateien über die sogenannte comandline (=Komandozeile ohne Grafik) zu suchen. Eine umfassende Information zu dem Befehl find, kann man bei Benutzung des Betriebssystems Debian/Linux auch mit dem Befehl: "man find" bekommen. Damit wird die sogenannte manpage oder manual-page zum jeweiligen Befehl geöffnet.

Suche nach einem bestimmten Wort

Wenn wir beispielsweise das Wort Ball suchen, jedoch nicht wissen, in welchem Verzeichnis es sich befindet, lautet der Befehl dafür:

find / -name Ball

Das Ergebnis listet uns dann alle Verzeichnisse, in denen eine Datei mit dem Namen Ball vorkommt. Mit der Option -name wird hier ein konkreter Name einer Datei festgelegt, in diesem Beispiel kann es sich um ein Verzeichnis oder ein File handeln.

Suche, ausgehend vom aktuellen Verzeichnis

Wenn wir von der Datei, die wir suchen, wissen, dass sie sich unterhalb unseres aktuellen Verzeichnisses befindet, lautet der Befehl hierzu:

find . -name Ball

Die Suche startet dann in dem Verzeichnis, in dem wir uns aktuell befinden, und durchsucht davon ausgehend alle Verzeichnisse, die sich hierunter befinden.

Suche nach einem bestimmten Muster im Dateiennamen

find . -type f -name '*~'

Mit Angabe von * kann man nach verschiedenen Zeichen suchen. In unserem oberen Beispiel sucht find nach allen Dateien welche ein Tilde im Dateiennamen haben.

Suche nach einer Datei, mit bestimmter Größe

Unter Linux kommt es auch immer wieder vor, dass man Dateien sucht, die eine bestimmte Größe hat, oder noch größer ist, der Befehl hierzu müsste dann heissen:

find / -type f -size +3000k

Über die Option -size wird dadurch die gewünschte Größe definiert, in diesem Beispiel werden Alle Dateien ausgegeben, die über 3000 Kilobit groß sind.

Eine Datei mit bestimmter Zugriffszeit suchen

Wer viel mit Linux/Debian arbeiten sucht auch des öfteren nach einer Datei, die zu einem bestimmten Zeitpunkt geöffnet wurde, um sie zu verändern, oder sie zu lesen. Wenn wir nach einer Datei suchen, die vor mehr als 4 Tagen geändert wurden, oder vor mehr als 30 Tagen das letzte mal angefasst wurden, lautet der Befehl wie folgt:

find / ( -mtime +4 -o -atime +30 )

In diesem Beispiel bedeutet die Option -mtime den Zeitpunkt der letzten Manipulation einer Datei, die Option -atime den Zeitpunkt des letzten Dateizugriffes ohne dass eine Änderung vorgenommen wurde.

Suche nach Verzeichnissen

Wenn wir zum Beispiel im Verzeichnis /home/user alle Verzeichnisse suchen wollen, dann msste der Befehl hierzu wie folgt lauten:

find /home/user -type d

Über die Option -type kann der Dateityp definiert werden, so handelt es sich bei -type f um ein File, bei -type d um ein Verzeichnis.

Mehrere Verzeichnisse durchsuchen

Mit dem Befehl find ist es auch möglich gezielt mehrere Verzeichnisse zu durchsuchen, der Befehl dazu lautet dann wie folgt:

find /home/user /etc/ /home/wgerum -name meine_datei

Darüber hinaus gibt es für den Befehl find eine Vielzahl weiterer Optionen, auch kann man den Befehl find eine Reihe weiterer Befehle verbinden wie zum Beispiel Umleitung der Ausgabe des Befehles find in eine Datei, und vieles mehr.




(, Eintrag erstellt am: 16.04.2013)


Hier können Sie uns Ihren Feedback senden zu den FAQ Eintrag. Jeder nützlicher Hinweis hilft uns die FAQ Datenbank zu verbessern.